Kostengünstige Alternative zur Kabelquerung

Responderanlagen empfehlen sich bei Messstellen mit großen Messpfadlängen und guten Randbedingungen, wie nahezu
gleichbleibender Wasserqualität ohne Temperatur- und Salzschichtung.
 Bei einer Responderanlage werden Sender und Empfänger auf 
einer Gewässerseite angeordnet. Auf der gegenüberliegenden Seite 
empfängt ein Responder die Ultraschallsignale und sendet diese 
nach interner Verstärkung zeitverschoben weiter.